NEUERSCHEINUNG

 

 

Besonders stolz bin ich darauf, dass der Titelkrimi "Ein prickelnder Tod" aus meiner Feder stammt. Und so prickelnd wie der Titel sind selbstredend auch die Geschichten, übrigens von 28 verschiedenen Autoren. Die Anthologie umfasst einhundert Seiten mörderisches Vergnügen. Es wird gemeuchelt und gemordet, dass es eine wahre Pracht ist, um die Ecke gebracht werden alle nur denkbaren Zeitgenossen, die aus irgendeinem Grund im Weg stehen, ob es sich dabei um nervtötende Arbeitskollegen, die beste Freundin oder französische Staatsmänner handelt, spielt dabei keine Rolle. Dass eines der Opfer auch die bösartige Schwiegermutter sein wird, hat man beinahe schon erwartet.

"Ein prickelnder Tod" kann über den Balthasar-Verlag bestellt und natürlich über den Buchhandel bezogen werden. Der Preis beträgt sehr übersichtliche 9,80 € und hat die ISBN 978-3-937134-42-0, als Herausgeberin zeichnet Maren Kiesbye verantwortlich, die auch den hervorragenden Umschlag gestaltet hat. Folgende Autorinnen und Autoren sind in der Anthologie mit dabei:

Daniel Frisch
Maren Kiesbye
Stefan Berndt
Sibylle Schreiber
Boris Schneider
Lina Lörtscher
Helmut Hafner
Jakub Mateja
Martina Bethe-Hartwig
Marcus Gieske
Olga Felicis
Brigitte Pukowski
Anne Kerstin Kuhlmeyer
Christine Hochberger
Katharina Schmid-Siegel
Annette-Josefine Fischer
Bernd Teuber
Alexander Gail
Ilse Goergen
Beate Reckmann
Thomas Friedt
Vera Klee
Beate Pfeiffer
Gitte Hedderich
Michael Rapp
Regina Schleheck
Matthias Deigner
Robyn Hurdes
 
Die ganze Story wird an dieser Stelle nicht preisgegeben, aber eine kleine Leseprobe als Appetitanreger sollte die Kaufentscheidung erleichtern. Hier kommt sie:
 
Ein prickelnder Tod

"Auf dein Wohl, mein Liebling, du wirst mir fehlen!" Svenja Haller nahm einen tiefen Schluck Champagner, dann war das Glas leer. Sie entfernte das Bild von Oliver Kreuzer, dem sie eben noch zugeprostet hatte, sorgfältig aus dem Glasrahmen, legte es in einen Aschenbecher und zündeste es an. Das alte ersetzte sie durch ein neutrales Urlaubsfoto, das sie am Strand von Can Picafort zeigte. Nichts würde mehr auf ihr Verhältnis zu Oliver hindeuten. Und wenn doch, konnte sie es immer noch zugeben. Was machte das schon? Olivers Haus war ebenfalls sauber, auch dafür hatte sie gesorgt. Die Decke! schoss es ihr plötzlich durch den Kopf. Ja die Decke, die musste sie in der Waschmaschine reinigen. Wäre doch schade, wenn ihr ein kleiner unauffälliger Grasfleck zum Verhängnis werden würde. ...

 

***

Wer noch mehr spannende Unterhaltung genießen möchte, der sollte sich unbedingt die Anthologie "Ein prickelnder Tod ... und andere Mordsgeschichten" kaufen. Am besten sofort. Ich wünsche viel Spass und "mörderische Unterhaltung".

 

 

 Zurück