Schon beim Betreten der Hotellobby wird einem klar, dass man sich an einem Ort befindet, wo der Gast willkommen ist und im Mittelpunkt des Interesses steht. Nicht umsonst ist das Caesius ein Vier-Sterne-Superior-Haus, das Jahr für Jahr von diversen Hotelbewertungsportalen wie z.B. Holidaycheck oder Tripadvisor ausgezeichnet wird. Meine eigenen Bewertungen über unsere Erfahrungen in den Jahren 2013, 2014 und 2015 können Sie nach einem Klick auf das gewünschte Jahr bei Holidaycheck nachlesen.

Wir waren einmal im Haupthaus, im Vorjahr und im Jahr 2015 jeweils im Nebengebäude Augustus in einem Doppelzimmer untergebracht.

Die Betten sind ein Traum: extrabreit und mit erstklassigen Matratzen bestückt, auf Wunsch können auch besondere Kopfkissen, z.B. mit Kirschkernen, gegen einen geringen Aufpreis geordert werden. Das Ambiente ist ansprechend, die Atmosphäre behaglich, der Service hervorragend. Das Caesius ist ein abgeschlossenes kleines Reich für sich. Alles läuft automatisch mit einer einzigen Zimmerkarte, die den Zutritt zum Zimmer und in die Außenbereiche, ermöglicht. Auch die Tore zur riesigen Tiefgarage werden damit geöffnet. 

Wenn man auf seinem Balkon steht, hat man entweder einen wunderbaren Blick auf den großen Pool der Hauptanlage oder auf den Gardasee.

Da wir immer in den Sommermonaten, entweder im Juni oder im September vor Ort waren, haben wir die zahlreichen Indoor-Möglichkeiten nicht genutzt. Wer dazu nähere Infos möchte, sollte die Homepage des Hotels nutzen. Allein die zur Verfügung stehenden Pools sind so zahlreich, dass die Gefahr der Überfüllung ausgeschlossen ist.

Selbstverständlich stehen einem während des Aufenthaltes auch kostenlose Bademäntel und große Badetücher zur Verfügung, die allerdings nicht für eine Reservierung vergeudet werden sollten, denn Liegengibt es mehr als reichlich. So kann man sich also ein schönes Plätzchen suchen und ein Buch lesen oder sich einfach an der schönen Gartenanlage erfreuen.

Einen wunderbaren Blick auf den See hat man u.a. auch von der Terrasse des "Augustus", auf der man auch das Frühstück einnehmen kann.

Wann imer möglich, haben wir das Frühstück auf der Terrasse des Restaurants "Benacus" eingenommen. Hier hat man einen bevorzugten Platz unmittelbar inmitten des schön angelegten Gartens mit Blick auf den Hauptpool. Die Kulinarik lässt im Übrigen keine Wünsche offen. Unbedingt zu empfehlen ist daher Halbpension, denn die Küche im Caesius ist wirklich großartig!

Weil der See vor der Haustüre liegt, hat man entweder die Möglichkeit, die Uferpromenade entlang zu spazieren oder einen Ausflug mit dem Fahrrad zu machen. An der Rezeption kann man sich ohne großen Aufwand ein solches Gefährt leihen und z.B. zum Markt nach Garda radeln, das nur ein paar Kilometer entfernt ist. Wer zu Fuß an der Promenade zur Ortsmitte schlendert, kann mit dem Shuttlebus des Hotels zurück fahren. Auch das ein angenehmer Service, der nicht selbstverständlich ist. Eine schöne Abwechslung verspricht auch ein Segeltörn mit der "San Nicolo".

Wir nutzten im Vorjahr den kostenlosen Service und kamen in den Genuss eines etwa vierstündigen Segeltörns, der uns bei schönem Wetter bis auf die andere Seite des Gardasees, u.a. nach Gardone Riviera, führte. Ein herrlicher Spaß, den wir unbedingt empfehlen können.

Höhepunkt war sicher die Vorbeifahrt an der Isola del Garda, die sich im Besitz der Familie Cavazza befindet.

Aber es war auch eine interessante Erfahrung, Bardolino und Garda von der Seeseite erleben zu können. Bei dieser Gelegenheit kamen wir dann auch wieder an der Punta san Vigilio vorbei. Auf der gegenüberliegenden Seeseite am Westufer beeindruckte natürlich das berühmte Grand Hotel in Gardone Riviera.

Das Hotel Caesius Therme & Spa war in den letzten Jahren ein Garant für erholsame und genussreiche Tage, bei unverändertem Preis-Leistungsverhältnis werden wir dem Haus sicher auch in Zukunft die Treue halten.

Start Reisebericht
Westlicher Gardasee
Östlicher Gardasee
Home